Ortswechsel (Foto: ©Marek Kruszewski)

Ortswechsel

Neue Gedankenräume erobern.

Ortswechsel

Die Veranstaltungsreihe Ortswechsel macht kreative Orte in Braunschweig sichtbar und schafft Austausch zwischen Interessierten, Kulturschaffenden, Wirtschaft, Wissenschaft, Stadtgesellschaft und Verwaltung. Kreative Räume werden dabei sprichwörtlich entdeckt, da jede Veranstaltung an einem anderen kreativen Ort mit einem anderen Thema stattfindet. So wird nach und nach das große Potential der Braunschweiger Kultur- und Kreativszene offengelegt und viel Raum für Diskussion, Vernetzung und Innovation geboten.

Die Reihe wird gefördert durch die Stadt Braunschweig, Kooperationspartner ist der KreativRegion e.V.

Digitalisierung

29.11.2022

Digitalisierung beschreibt die Umwandlung von analogen in digitale Prozesse. Diese Definition klingt ziemlich simpel. Allerdings hat diese Umwandlung in den letzten Jahrzehnten in allen Lebensbereichen des Menschen zu tiefgreifenden Veränderungen geführt. Egal ob Alltag, Freizeit oder Arbeitsleben: Durch digitale Prozesse wird versucht, geschäftliche und soziale Abläufe zu beschleunigen und zu verbessern. Welche Chancen ergeben sich durch eine zunehmende Digitalisierung in allen Lebensbereichen? Welche Herausforderungen gibt es? Wir zeigen Beispiele und Ansätze aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen auf.

Mit dabei:

  • Tim Camehl, Projektleiter eFootball - Eintracht Braunschweig
  • Dr. Neven Josipovic - Chief Innovation Officer, Stadt Braunschweig
  • Amelie Künzler, Urban Invention

Hier auf Eventbrite anmelden!

Wir weisen darauf hin, dass Fotos und Videoaufnahmen von unserer Veranstaltung gemacht und veröffentlicht werden. Bei Fragen oder Bedenken wendet euch bitte an uns.

Der TRAFO Hub ist Braunschweigs Marktplatz und analoge Plattform für Innovationen und Themen rund um die digitale Transformation. Hier können Freischaffende und Start-Ups genau wie etablierte Unternehmen und Corporates in offener Arbeitsatmosphäre voneinander lernen, sich austauschen und neue Ideen entwickeln. Die moderne und flexible Infrastruktur in der früheren Fabrikhalle schafft eine ideale Basis, innovative Arbeitsformen auszuprobieren.

Nachhaltigkeit

6. Oktober 2022

“Nachhaltige Entwicklung beschreibt eine Entwicklung, die gewährt, dass künftige Generationen nicht schlechter gestellt sind, ihre Bedürfnisse zu befriedigen als gegenwärtig lebende.” Diese am weitesten verbreitete Definition zur Nachhaltigkeit wurde 1987 von den Vereinten Nationen geliefert. 35 Jahre später muss über die Notwendigkeit von Nachhaltigkeit nicht mehr diskutiert werden, wohl aber über den Weg, wie wir zu nachhaltiger Entwicklung gelangen. Welche Konzepte und Ideen haben Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Kultur, um mehr Nachhaltigkeit zu erreichen? Wir stellen verschiedene Sichtweisen und Lösungsansätze vor.

Mit dabei:

  • Dr. Mark Mennenga - TU Braunschweig, Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik (IWF), Nachhaltige Produktion & Life-Cycle-Engineering
  • Marica Rapior - Organic Beats
  • Matthias Hots - Stadt Braunschweig, Klimaschutzkoordinator im Fachbereich Umwelt

Hier auf Eventbrite anmelden! 

Wir weisen darauf hin, dass Fotos und Videoaufnahmen von unserer Veranstaltung gemacht und veröffentlicht werden. Bei Fragen oder Bedenken wendet euch bitte an uns.

Die Protohaus gGmbH ist eine offene Hightech-Werkstatt im Braunschweiger Rebenpark. Seit April 2016 treffen hier Technikbegeisterte auf Erfinder, Tüftler, Kreative und Entrepreneure. 500 m² und acht verschiedene Werkbereiche von Holzbearbeitung bis 3D-Druck bieten die Möglichkeit, eigene Ideen zu testen, weiterzuentwickeln und zu realisieren.

Transformation der Arbeitswelt

14. Juli 2022

Unsere Arbeitswelt befindet sich in einem ständigen Wandel. Globalisierung, demografische Entwicklung und die Digitalisierung prägen diesen Veränderungsprozess. Aber auch die Sinnsuche und das Streben nach Selbstverwirklichung auf Seiten der Arbeitnehmer*innen erfordern einen neuen Blick auf bisherige Arbeitsmodelle. Doch nicht alle neuen Konzepte sind auf jedes Arbeitsumfeld übertragbar. In diesem Kontext stellen sich mehrere Fragen, die uns beschäftigen: Welche Lehren ziehen wir aus der digitalen Arbeit in der Pandemiezeit? Welche Organisationsformen erleichtern kreatives Arbeiten und Innovationsprozesse? Und wie können kreative Orte wie der Technologiepark sowie Coaching- und Mentoringprogramme dazu beitragen, Unternehmen und Startups fit für die Zukunft zu machen?

Mit dabei:

  • Stefan Gründler - TU Braunschweig
  • Steffen Ahlers - Magni Games
  • Simone Schumacher - Technologiepark Braunschweig

Hier auf Eventbrite anmelden! 

Wir weisen darauf hin, dass Fotos und Videoaufnahmen von unserer Veranstaltung gemacht und veröffentlicht werden. Bei Fragen oder Bedenken wendet euch bitte an uns.

Selbermachen?! Was braucht eine lebendige Kulturszene?

24. Mai 2022

Eine lebendige Kulturszene macht Städte attraktiver und hat als Standortfaktor zusätzlich großen wirtschaftlichen Wert. Doch wie können Städte die Rahmenbedingungen für eine blühende Kulturszene setzen? Reicht es, Atelierräume zur Verfügung zu stellen und Fördertöpfe zu vergrößern? Oder müsste es eine generelle Neugestaltung des Zusammenspiels zwischen Kulturszene, Verwaltung und Stadtgesellschaft geben? Wie kann eine Abwanderung der kulturellen Szene abgewendet werden? Und was macht eine lebendige Kulturszene überhaupt aus?

Mit dabei:

  • Jennifer Bork, Kulturinstitut der Stadt Braunschweig, ehrenamtliche 2. Vorsitzende vom KUNSTVEREIN DIE H_LLE
  • Benjamin Grudzinski, PlatzProjekt Hannover

Weitere Informationen folgen in Kürze..

Bitte melde dich kostenlos an, damit wir besser planen können.

Der Einlass erfolgt auf Basis der 3G-Regel (vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet). Bitte halten Sie Ihren Impf- oder Genesenennachweis oder einen aktuellen Antigen- oder PCR-Test beim Einlass bereit (Dieser darf nicht älter als 24 bzw. 48 Stunden sein).

Der von der Stadt Braunschweig errichtete Technologiepark will die Gründung technologieorientierter Unternehmen erleichtern und den Gründerinnen und Gründern helfen, das Risiko eines Starts in die Selbstständigkeit zu verringern.
Der Technologiepark - betrieben von der städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Braunschweig Zukunft GmbH - ist offen für Existenzgründerinnen und Existenzgründer, die im Rahmen eines eigenen Unternehmens etwas Neues entwickeln und vermarkten wollen und die auch für Andere Beschäftigungsmöglichkeiten schaffen möchten.
Die Vermietung preisgünstiger Räume ist auf einen Zeitraum von drei Jahren begrenzt, der auf höchstens fünf Jahre verlängert werden kann, wenn dies der Konsolidierung der gegründeten Unternehmen dient und die Räume nicht für neue Existenzgründungen benötigt werden. Der Technologiepark verfügt über eine gute Infrastruktur.
 

Die WRG STUDIOS sind ein Raum für Kunst, Produktion und Diskurs in einem selbstverwalteten und unabhängigen Ateliergebäude im Westlichen Ringgebiet von Braunschweig. 2019 von Dominik Kuschmieder und Till Terschüren gegründet, sind dort mittlerweile auf zwei Etagen 7 Ateliers, Gemeinschaftsräume und eine Werkstatt entstanden. Das Ateliergebäude liegt in der Nähe der HBK Braunschweig und richtet sich vor allem an Absolventen der Kunsthochschule.

Wir weisen darauf hin, dass Fotos und Videoaufnahmen von unserer Veranstaltung gemacht und veröffentlicht werden. Bei Fragen oder Bedenken wendet euch bitte bei uns.

Ortswechsel ist eine Veranstaltungsreihe des Haus der Wissenschaft Braunschweig, in Kooperation mit der KreativRegion und gefördert von der Stadt Braunschweig.

Leerstand Brauchen wir die Innenstadt?

28. April 2022

Geht man durch die Innenstadt, fallen vermehrt leerstehende Objekte auf. Einige Geschäfte haben im Corona-Lockdown geschlossen, viele Immobilien stehen aber auch schon länger leer. Ganze Straßen oder Abschnitte in Braunschweig werden unbelebter. Gleichzeitig werden zunehmend Räumlichkeiten u.a. von der Kunst, Kultur- und Start-Up Szene sowie sozialen Initiativen benötigt.
Für die Innenstadtentwicklung ist es wichtig, diese Leerstände zugänglich zu machen, um eine lebenswerte Stadt zu gewährleisten.

Wie entstehen Leerstände, was ist an Ihnen problematisch? Welche Prozesse erschweren ihre Nutzung? Aus welchen Best Practice Beispielen, auch anderer Städte, lassen sich Impulse ziehen? Und wie sieht die (Innen-) Stadt in 25 Jahren aus?

Mit dabei:

  • Prof. Dr. Tatjana Schneider, TU Braunschweig
  • Falk-Martin Drescher, Kultviertel, Vorstandsvorsitzender
  • Sebastian Hallmann, Braunschweig Zukunft GmbH, Wirtschaftsförderung
  • Dr. Stefan Malorny, Leiter des Fachbereichs für Kultur und Wissenschaft der Stadt Braunschweig

Bitte melde dich kostenlos bei Eventbrite an, damit wir besser planen können: https://ortswechsel_no3.eventbrite.de
Der Einlass erfolgt auf Basis der 3G-Regel (vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet). Bitte halten Sie Ihren Impf- oder Genesenennachweis bzw. einen aktuellen Antigen- oder PCR-Test beim Einlass bereit (Dieser darf nicht älter als 24 bzw. 48 Stunden sein).

Zwischen Bürgerpark und Kohlmarkt, Schloss und dem Alten Bahnhof liegt das Kultviertel Braunschweigs: das Friedrich-Wilhelm-Viertel. Durch seine historische und bewegte Geschichte, den vielen eigenständigen Händlern, Gastronomen, Kreativunternehmern und Dienstleistern nimmt das Quartier eine einzigartige Stellung in der Braunschweiger Innenstadt ein. Das unmittelbare Nebeneinander von Bankhäusern und Diskotheken, Jugend und Alter, Recht und Kirche, Synagoge und Moschee, Ärzten und Rotlicht, Arm und Reich, das Individuelle in allen Farbstufen, das Vielfältige als Marke, das Unsortierte als Zeichen – das alles ist das Spannende, das Abenteuer im Friedrich-Wilhelm-Viertel.

Innovation Warum Scheitern wichtig ist

10. März 2022

Innovationen werden meist in eine Erfolgsstory eingebettet. Doch nur selten wird thematisiert, wie viele Ideen verworfen wurden und wie oft der vermeintlich große Wurf scheiterte. Dabei spielt das Scheitern eine große Rolle. Oft entstehen aus Fehlern neue Ideen oder Verbesserungen. Ist Scheitern also notwendig für Innovation und nachhaltige Entwicklung? Braucht es eine neue Fehlerkultur, um voneinander zu lernen und Neues entstehen zu lassen?

 

Der DenkRaum: euer Raum, in dem innovative Ideen und Kreativität im Fluss sein können. Kommt mit Menschen zusammen und trefft Gleichgesinnte, mit denen ihr gemeinsam neue, spannende und praxistaugliche Innovationen entwickeln könnt. Auf 540 qm findet ihr im DenkRaum den Platz für innovative Ideen, Vernetzung, Kollaboration und Partizipation. Durch das flexible Mobiliar wird das aktive und kreative Arbeiten gefördert. Probiert neue Formen der Zusammenarbeit aus und legt den Grundstein für neue Projekte, Strukturen oder Produkte. Zielgruppe des Denkraumes sind alle Menschen, die Lust auf Veränderung und Mitgestaltung haben. Der DenkRaum steht Studierenden, Organisationen, Unternehmen, Vereinen und weiteren Innovatoren aus der Region offen.

Kreativität @ DIE H_LLE

30. September 2021

Was ist Kreativität? Sind alle Menschen kreativ? Wie können wir kreativ werden? Wie wird der Begriff in Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft gesehen? In der ersten Ausgabe von Ortswechsel bringen wir verschiedenste Impulse und Sichtweisen in die Debatte ein - und das alles an einem Ort, der sich zur Aufgabe gemacht hat, Kreativität zu ermöglichen – DIE H_LLE.

Mit Impulsen von:

  • Roberta Bergmann, Kreativschaffende, Autorin und Kreativ-Expertin
  • Dr. Luzie Semmler, TU Braunschweig, Kreativität im Chemie-Unterricht
  • BeSu.Solutions, Kreativität & Gamification

Die H_LLE:
Das Herzstück des Projekts ist eine alte Holzlagerhalle am Hauptgüterbahnhof Braunschweig. Die imposante Dachkonstruktion aus freitragenden Hetzerbindern aus dem Jahr 1963 überspannt eine Fläche von 1.000 Quadratmetern und schafft eine einzigartige Atmosphäre, die diesen Ort zusammen mit den Menschen, die hier wirken, so besonders macht. Dazu ein Außengelände in einer Mischung aus Gartenidylle und Industriebrache, das auf 2.400 Quadratmetern Platz für verschiedenste Aktivitäten bietet.
Da die Öffnung der H_LLE selbst erst nach aufwendigen Sanierungsarbeiten möglich sein wird, konzentrieren sich die Aktivtäten zwischenzeitlich auf das Außengelände: Ein Ort zum Entspannen und kreativen Denken auf 2.400 Quadratmetern Industriebrache. Ob Teambuilding, Workshop, Geburtstagsfeier, Grillparty, kulturelle Veranstaltung, Ausstellung unter freiem Himmel oder oder oder – zwischen ausrangierten Überseecontainern und idyllischen Birken bietet sich hier viel Raum zur freien Entfaltung in urbanem Flair.
 

Eindrücke von den Ortswechsel-Veranstaltungen auf YouTube

TRAFO Hub

Der TRAFO Hub ist Braunschweigs Marktplatz und analoge Plattform für Innovationen und Themen rund um die digitale Transformation. Hier können Freischaffende und Start-Ups genau wie etablierte Unternehmen und Corporates in offener Arbeitsatmosphäre voneinander lernen, sich austauschen und neue Ideen entwickeln. Die moderne und flexible Infrastruktur in der früheren Fabrikhalle schafft eine ideale Basis, innovative Arbeitsformen auszuprobieren.

Protohaus


Die Protohaus gGmbH ist eine offene Hightech-Werkstatt im Braunschweiger Rebenpark. Seit April 2016 treffen hier Technikbegeisterte auf Erfinder, Tüftler, Kreative und Entrepreneure. 500 m² und acht verschiedene Werkbereiche von Holzbearbeitung bis 3D-Druck bieten die Möglichkeit, eigene Ideen zu testen, weiterzuentwickeln und zu realisieren.

Technologiepark

Der von der Stadt Braunschweig errichtete Technologiepark will die Gründung technologieorientierter Unternehmen erleichtern und den Gründerinnen und Gründern helfen, das Risiko eines Starts in die Selbstständigkeit zu verringern.

Der Technologiepark - betrieben von der städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Braunschweig Zukunft GmbH - ist offen für Existenzgründerinnen und Existenzgründer, die im Rahmen eines eigenen Unternehmens etwas Neues entwickeln und vermarkten wollen und die auch für Andere Beschäftigungsmöglichkeiten schaffen möchten.

Die Vermietung preisgünstiger Räume ist auf einen Zeitraum von drei Jahren begrenzt, der auf höchstens fünf Jahre verlängert werden kann, wenn dies der Konsolidierung der gegründeten Unternehmen dient und die Räume nicht für neue Existenzgründungen benötigt werden. Der Technologiepark verfügt über eine gute Infrastruktur.

WRG-Studios

Die WRG STUDIOS sind ein Raum für Kunst, Produktion und Diskurs in einem selbstverwalteten und unabhängigen Ateliergebäude im Westlichen Ringgebiet von Braunschweig. 2019 von Dominik Kuschmieder und Till Terschüren gegründet, sind dort mittlerweile auf zwei Etagen 7 Ateliers, Gemeinschaftsräume und eine Werkstatt entstanden. Das Ateliergebäude liegt in der Nähe der HBK Braunschweig und richtet sich vor allem an Absolventen der Kunsthochschule.

Kultviertel


Zwischen Bürgerpark und Kohlmarkt, Schloss und dem Alten Bahnhof liegt das Kultviertel Braunschweigs: das Friedrich-Wilhelm-Viertel. Durch seine historische und bewegte Geschichte, den vielen eigenständigen Händlern, Gastronomen, Kreativunternehmern und Dienstleistern nimmt das Quartier eine einzigartige Stellung in der Braunschweiger Innenstadt ein. Das unmittelbare Nebeneinander von Bankhäusern und Diskotheken, Jugend und Alter, Recht und Kirche, Synagoge und Moschee, Ärzten und Rotlicht, Arm und Reich, das Individuelle in allen Farbstufen, das Vielfältige als Marke, das Unsortierte als Zeichen – das alles ist das Spannende, das Abenteuer im Friedrich-Wilhelm-Viertel.

DenkRaum

Der DenkRaum: euer Raum, in dem innovative Ideen und Kreativität im Fluss sein können. Kommt mit Menschen zusammen und trefft Gleichgesinnte, mit denen ihr gemeinsam neue, spannende und praxistaugliche Innovationen entwickeln könnt. Auf 540 qm findet ihr im DenkRaum den Platz für innovative Ideen, Vernetzung, Kollaboration und Partizipation. Durch das flexible Mobiliar wird das aktive und kreative Arbeiten gefördert. Probiert neue Formen der Zusammenarbeit aus und legt den Grundstein für neue Projekte, Strukturen oder Produkte. Zielgruppe des Denkraumes sind alle Menschen, die Lust auf Veränderung und Mitgestaltung haben. Der DenkRaum steht Studierenden, Organisationen, Unternehmen, Vereinen und weiteren Innovatoren aus der Region offen.

Die H_LLE

Das Herzstück des Projekts ist eine alte Holzlagerhalle am Hauptgüterbahnhof Braunschweig. Die imposante Dachkonstruktion aus freitragenden Hetzerbindern aus dem Jahr 1963 überspannt eine Fläche von 1.000 Quadratmetern und schafft eine einzigartige Atmosphäre, die diesen Ort zusammen mit den Menschen, die hier wirken, so besonders macht. Dazu ein Außengelände in einer Mischung aus Gartenidylle und Industriebrache, das auf 2.400 Quadratmetern Platz für verschiedenste Aktivitäten bietet.

Da die Öffnung der H_LLE selbst erst nach aufwendigen Sanierungsarbeiten möglich sein wird, konzentrieren sich die Aktivtäten zwischenzeitlich auf das Außengelände: Ein Ort zum Entspannen und kreativen Denken auf 2.400 Quadratmetern Industriebrache. Ob Teambuilding, Workshop, Geburtstagsfeier, Grillparty, kulturelle Veranstaltung, Ausstellung unter freiem Himmel oder oder oder – zwischen ausrangierten Überseecontainern und idyllischen Birken bietet sich hier viel Raum zur freien Entfaltung in urbanem Flair.