Presse (Foto: ©Studierende der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Martina Lienhop)

Presse

Presse

Wir machen Wissenschaft sichtbar...

Neue Gedankenräume erobern.

Aktuelle Pressemitteilungen

17.08.2021

Resistente Rebsorten, Pilze als Waldquallen & Innovationspolitik: Dritte Ausgabe der Science Slams im Wissenschaftsjahr 2020/21 - Bioökonomie im Livestream

Braunschweig, 17. August 2021 – Am 24. August 2021 um 19 Uhr gibt es die dritte Ausgabe der „Science Slams im Wissenschaftsjahr 2020/21“ zum namensgebenden Thema „Bioökonomie“. Die Beiträge der drei Science Slammerinnen und Slammer drehen sich um die Züchtung resistenter Rebsorten, um den Verbrauch von schädlichen Pflanzenschutzmitteln zu reduzieren. Zusätzlich geht es um den nachhaltigen Umbau der deutschen Kohleregionen und der dritte Vortrag verrät, was es mit „Waldquallen“ auf sich hat und welche neuen Wege der Nahrungsmittelproduktion und -verwertung damit gegangen werden können. Wer den besten Science Slam des Abends liefert, bestimmen die Zuschauer*innen online. Den Livestream kann man direkt hier verfolgen: youtu.be/RgZyHVQrdrU.

Am 24. August 2021 treten beim Science Slam im Wissenschaftsjahr 2020/21 mit ihren Beiträgen zum Thema Bioökonomie folgende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an:
Sophia Müllner, Julius Kühn-Institut (Standort Siebeldingen), Institut für Rebenzüchtung: Wettrüsten im Weinberg
- Inhalt: Das Pathogen ‚Plasmopara viticola‘, Verursacher des falschen Mehltaus, erreichte, ausgehend vom nordamerikanischen Kontinent, Ende des 19. Jahrhunderts das europäische Festland. Seitdem verursacht es erhebliche Ernteverluste. Um diesen entgegenzuwirken werden im Weinbau große Mengen an Pflanzenschutzmitteln verbraucht. Die Züchtung resistenter Rebsorten bietet eine Möglichkeit, die Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln zu reduzieren. Wie das funktioniert, und wie man durch die Weinauswahl etwas für die Umwelt tun kann, erfahren die Zuschauer*innen bei diesem Science Slam.


Nils Grashof, Friedrich-Schiller-Universität JenaViele Wege führen zur Bioökonomie - oder nicht? Eine Analyse der regionalen Tranformationspotenziale
- Inhalt: Das gegenwärtige Wirtschaftssystem, das im Wesentlichen auf Nutzung fossiler und nicht erneuerbarer Ressourcen basiert, steht angesichts des Klimawandels vor immensen strukturellen Herausforderungen. Der Wandel hin zu einer Bioökonomie bietet in diesem Zusammenhang zwar außergewöhnliche ökologische und wirtschaftliche Chancen, allerdings birgt er auch einige Herausforderungen – insbesondere auf regionaler Ebene. So stehen einige Regionen (z.B. die deutschen Kohleregionen), vor der schwierigen Aufgabe, ihre etablierte, und bislang wirtschaftlich erfolgreiche, Industriestruktur nachhaltig umzubauen. Wie genau die regionalen Potenziale und Hindernisse auf dem Weg zur Bioökonomie aussehen und welche Rolle dabei die Innovationspolitik spielen könnte, erklärt Nils Grashof in seinem Science Slam.
 

Lennart Wenning, Europa-Universität Flensburg: Wie können wir die Welt retten – mit Pilzen?
- Inhalt: Pilze sind wahrlich faszinierende Lebewesen. Doch können wir mit ihrer Hilfe die Welt retten? Und retten vor was überhaupt? In diesem Vortrag spricht Lennart Wenning darüber, vor welch große Herausforderungen uns die Klimakrise stellt und wie wir sie vielleicht doch in den Griff bekommen können. Es geht darum, was "Der Herr der Ringe" mit dem Klimawandel zu tun hat, wie wir uns alle ein Beispiel an Harald Glööckler nehmen können und natürlich was der nachhaltige Anbau von Austernpilzen damit zu tun hat.
 

Die Talks werden moderiert von Insina Lüschen (scienceslam.de) und Dr. des. Jeremias Othman (Haus der Wissenschaft Braunschweig).
 

Der Science Slam ist ein Kurzvortragsturnier für Wissenschaftler*innen, bei dem die populärwissenschaftliche Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte im Vordergrund steht. Aufgrund der aktuellen Pandemielage finden diese Science Slams als kostenfreie Livestreams auf dem YouTube-Kanal des Haus der Wissenschaft statt: youtu.be/RgZyHVQrdrU.
In je zehn Minuten müssen die Science Slammerinnen und Science Slammer ihr eigenes Forschungsthema möglichst verständlich, nachvollziehbar und unterhaltsam auf den Punkt bringen. Die Zuschauer*innen bewerten die Vorträge im Anschluss mit Punkten. Wer gewinnt die Herzen der Zuschauer*innen und wird Slam-Gewinner*in des Abends?

Diese Science Slam-Reihe ist ein Projekt im Wissenschaftsjahr 2020/21 - Bioökonomie. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Weitere Science Slams zum Thema Bioökonomie finden statt am 14.09., 21.09., 28.09., 20.10., 03.11. und 17.11.2021.

Termin:
Science Slam im Wissenschaftsjahr / Ausgabe #3
Dienstag, 24. August 2021, 19-20.30 Uhr
Livestream auf dem YouTube-Kanal des Haus der Wissenschaft Braunschweig:
https://youtu.be/RgZyHVQrdrU und www.youtube.com/HausderWissenschaft
Alle Informationen: www.hausderwissenschaft.org/projektvielfalt/science-slam-im-wissenschaftsjahr


Für Rückfragen:
Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Projektmanagement
Vanessa Krogmann
v.krogmann@hausderwissenschaft.org

Wissenschaftsjahr 2020/21 – Bioökonomie
Wie können wir nachhaltiger leben, Ressourcen schonen und gleichzeitig unseren hohen Lebensstandard erhalten? Das Wissenschaftsjahr 2020/21 – Bioökonomie hält Antworten auf diese Frage bereit. Bürgerinnen und Bürger sind dazu eingeladen, im Dialog mit Wissenschaft und Forschung den Wandel hin zu nachhaltigen, biobasierten Produktions- und Konsumweisen zu diskutieren. In vielfältigen Formaten wird das Konzept der Bioökonomie mit all seinen Potenzialen und Herausforderungen erlebbar gemacht und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet.
Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). www.wissenschaftsjahr.de

Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Das Haus der Wissenschaft Braunschweig ist eine Plattform für den Dialog der Wissenschaft mit anderen gesellschaftlichen Bereichen. Es fördert die Wissenschaftskommunikation und die fächerübergreifende Vernetzung der Wissenschaft mit Wirtschaft, Kommunen, Bildungsträgern und Medien sowie mit der interessierten Öffentlichkeit. Als Experimentier- und Lernort bietet es spannende Veranstaltungen und Ausstellungen für Menschen jeden Alters.
www.hausderwissenschaft.org

Sponsor der Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Öffentliche Versicherung Braunschweig