Presse (Foto: ©Studierende der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Martina Lienhop)

Presse

Presse

Wir machen Wissenschaft sichtbar...

Neue Gedankenräume erobern.

Aktuelle Pressemitteilungen

11.11.2019

Relativität von Raum und Zeit – Einblicke in die moderne Raumzeit-Forschung

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Astroherbst laden das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und das Haus der Wissenschaft Braunschweig am 18. November 2019 um 19 Uhr in die Aula des Haus der Wissenschaft ein. Prof. Dr. Wolfgang Ertmer vom Institut für Quantenoptik der Leibniz-Universität Hannover berichtet über den Stand der modernen Raumzeit-Forschung, bei der die Krümmung von Raum und Zeit durch Gravitationsfelder gemäß der Allgemeinen Relativitätstheorie Albert Einsteins verifiziert wird. Die Effekte dieser Krümmung von Raum und Zeit erscheinen unserer Alltagserfahrung sehr seltsam und sind nur in der Nähe extremer Massekonzentrationen wie Neutronensternen und Schwarzen Löchern dominant. Aber selbst in schwachen Gravitationsfeldern wie dem der Erde sind sie messbar und für zahlreiche Anwendungen nutzbar zu machen, zum Beispiel für die Satellitennavigation

Als Albert Einstein 1915 seine Allgemeine Relativitätstheorie veröffentlichte, nach der alle im Raum eingebetteten Massen den Raum selbst sowie den Fluss der Zeit verzerren, schienen diese Effekte fast noch seltsamer zu sein als die schon früher (1905) in der Speziellen Relativitätstheorie vorhergesagte Zeitdilatation. Diese tritt bei bewegten Körpern auf und dominiert alles, sobald die Geschwindigkeit dieser Bewegung in die Nähe der Lichtgeschwindigkeit gerät. Auch wenn die Richtigkeit beider Einstein´scher Theorien schon in der Mitte des 20. Jahrhunderts durch eine Vielzahl experimenteller Nachweise unwiderlegbar bewiesen war, schienen Szenarien, in denen ihre Effekte das Geschehen dominieren, noch kaum vorstellbar zu sein.
Inzwischen wissen wir aber, dass entscheidende Bereiche im Universum von diesen „relativistischen“ Effekten beherrscht werden, z.B. die Zentralbereiche von Galaxien, wo sich supermassive Schwarze Löcher befinden. Aber auch im vergleichsweise extrem schwachen Schwerefeld eines Planeten können diese Effekte mit hochgenauen Uhren (z.B. denen der PTB in Braunschweig) gemessen werden.
Wenn etwa der Mond über uns steht und auf unserer Seite der Erde einen Flutberg hervorruft, können wir das zwar nur am Meer durch den Tidenhub direkt beobachten. Aber auch die Erdkruste hebt sich um einige Zentimeter, d.h. sie bewegt sich im Schwerefeld der Erde nach außen - und sogleich gehen die Uhren anders. Die Technik der Zeitmessung ist heute so genau, dass sich eine Fülle neuer Anwendungen vor allem in der Navigation und Geodäsie auftut.
Prof. Dr. Wolfgang Ertmer ist Direktor des Instituts für Quantenoptik der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Universität Hannover (LUH). Gleichzeitig ist er Gründungsdirektor des neuen Instituts für Satellitengeodäsie und Inertialsensorik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), das gegenwärtig in enger Kooperation mit der LUH in Hannover aufgebaut wird.

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe erhalten Sie unter: https://www.hausderwissenschaft.org/wissens-welle/astroherbst.html.  

Termin:
Astroherbst
Relativität von Raum und Zeit – Einblicke in die moderne Raumzeit-Forschung 

Montag, 18. November 2019, 19 Uhr
Haus der Wissenschaft Braunschweig, Pockelsstr. 11, Aula (3. Stock)
Referent: Prof. Dr. Wolfgang Ertmer, Institut für Quantenoptik, Leibniz-Universität Hannover
Der Eintritt ist frei.


Astroherbst
Astroherbst widmet sich an fünf Montagen im Herbst den Entwicklungen der Astronomie und neuesten Erkenntnissen in der Raumfahrtforschung. Gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) präsentiert das Haus der Wissenschaft Braunschweig renommierte Expertinnen und Experten, die den heutigen Stand von Forschung und Technik erläutern. Im Anschluss an die Vorträge können Fragen an die Referentinnen und Referenten gestellt und diskutiert werden.

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
Das DLR ist das nationale Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Seine umfangreichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit sind in nationale und internationale Kooperationen eingebunden. Über die eigene Forschung hinaus ist das DLR als Raumfahrt-Agentur im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig. Zudem fungiert das DLR als Dachorganisation für den national größten Projektträger.

Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Das Haus der Wissenschaft Braunschweig ist eine Plattform für den Dialog der Wissenschaft mit anderen gesellschaftlichen Bereichen. Es fördert die Wissenschaftskommunikation und die fächerübergreifende Vernetzung der Wissenschaft mit Wirtschaft, Kommunen, Bildungsträgern und Medien sowie mit der interessierten Öffentlichkeit. Als Experimentier- und Lernort bietet es spannende Veranstaltungen und Ausstellungen für Menschen jeden Alters.


Sponsor der Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Öffentliche Versicherung Braunschweig

Für Rückfragen:
Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Presse und Kommunikation
Vanessa Krogmann
v.krogmann@hausderwissenschaft.org
0531/391-4171