Presse (Foto: ©Studierende der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Martina Lienhop)

Presse

Presse

Wir machen Wissenschaft sichtbar...

Neue Gedankenräume erobern.

Aktuelle Pressemitteilungen

28.11.2019

Ungleiche Geschwister der Erde – das Innenleben von Mars und Venus

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Astroherbst laden das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und das Haus der Wissenschaft Braunschweig am 2. Dezember 2019 um 19 Uhr in die Aula des Haus der Wissenschaft ein. Dr. Ana-Catalina Plesa vom Institut für Planetenforschung des DLR in Berlin berichtet über die Erforschung des inneren Aufbaus der terrestrischen Planeten, insbesondere unserer beiden Nachbarplaneten Mars und Venus. Deren Vergleich mit unserer Erde führt zu sehr aufschlussreichen Erkenntnissen. Obwohl sie gleichzeitig und durch denselben Prozess entstanden sind, haben Unterschiede im inneren Aufbau dieser drei Planeten und der verschiedene Abstand zur Sonne dazu geführt, dass sie sich seit ihrer Entstehung vor 4,55 Milliarden Jahren geologisch, hydrologisch und klimatisch völlig anders entwickelt haben.

Auf den ersten Blick scheinen Venus, Erde und Mars Geschwister zu sein. Alle drei sind in einer planetaren Akkretionsscheibe um die junge Sonne durch relativ schnelle Zusammenballung zahlloser kleiner Materiebrocken entstanden – ein Vorgang, den man mittlerweile mit Weltraumteleskopen an zahlreichen  fernen Sternen, die heute jung sind, beispielhaft beobachten kann. Venus und Erde sind sogar fast gleich groß, nur der Mars ist kleiner. Dabei ist die Erde kurz nach ihrer Bildung noch mit einem anderen marsgroßen Protoplaneten kollidiert, wobei der Mond entstand und die Erdachse um 23 Grad gekippt wurde. Entscheidend für das weitere Schicksal der Planeten war nicht nur ihre Entfernung zur Sonne und damit das Maß der empfangenen Sonnenstrahlung, sondern auch die Frage, ob Konvektionsströme in dem Eisenkern in ihrem Inneren zur Bildung eines Geodynamos und damit eines schützenden Magnetfeldes geführt haben oder nicht. Ein solches Magnetfeld, wie die Erde es besitzt, hindert die Partikel des Sonnenwindes daran, die Planetenoberfläche zu erreichen und die Atmosphäre zu erodieren.
Auf dem Mars könnte das Fehlen bzw. das frühzeitige Verschwinden eines starken Magnetfeldes die Ursache dafür sein, dass die Atmosphäre heute sehr dünn ist und der größte Teil des ursprünglich vorhandenen Wassers verdunstet und dann in den Weltraum entwichen ist. Heute ist der Mars ein Wüstenplanet – obwohl allenthalben die Spuren einstmals großer Wasserströme noch sichtbar sind. Auf der Venus beobachten wir hingegen einen höllischen Treibhauseffekt, dessen Entstehung wir unbedingt näher studieren sollten, um etwas über die Anfänge derartiger Entwicklungen zu lernen – gerade auch im Hinblick auf unseren Heimatplaneten.
Dr. Ana-Catalina Plesa ist Wissenschaftlerin in der Abteilung Planetenphysik des Instituts für Planetenforschung des DLR in Berlin-Adlershof. Ihre Forschungsarbeiten stützen sich auf die Messergebnisse und Bilder zahlreicher interplanetarer Raumsonden und Lander, mit denen Raumfahrtagenturen wie NASA und ESA unsere  Nachbarplaneten erforschen.

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe erhalten Sie unter: https://www.hausderwissenschaft.org/wissens-welle/astroherbst.html.  

Termin:
Astroherbst
Ungleiche Geschwister der Erde – das Innenleben von Mars und Venus
Montag, 2. Dezember 2019, 19 Uhr
Haus der Wissenschaft Braunschweig, Pockelsstr. 11, Aula (3. Stock)
Referentin: Dr. Ana-Catalina Plesa, Abteilung Planetenphysik am Institut für Planetenforschung, DLR Berlin-Adlershof
Der Eintritt ist frei.


Astroherbst
Astroherbst widmet sich an fünf Montagen im Herbst den Entwicklungen der Astronomie und neuesten Erkenntnissen in der Raumfahrtforschung. Gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) präsentiert das Haus der Wissenschaft Braunschweig renommierte Expertinnen und Experten, die den heutigen Stand von Forschung und Technik erläutern. Im Anschluss an die Vorträge können Fragen an die Referentinnen und Referenten gestellt und diskutiert werden.

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
Das DLR ist das nationale Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Seine umfangreichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit sind in nationale und internationale Kooperationen eingebunden. Über die eigene Forschung hinaus ist das DLR als Raumfahrt-Agentur im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig. Zudem fungiert das DLR als Dachorganisation für den national größten Projektträger.

Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Das Haus der Wissenschaft Braunschweig ist eine Plattform für den Dialog der Wissenschaft mit anderen gesellschaftlichen Bereichen. Es fördert die Wissenschaftskommunikation und die fächerübergreifende Vernetzung der Wissenschaft mit Wirtschaft, Kommunen, Bildungsträgern und Medien sowie mit der interessierten Öffentlichkeit. Als Experimentier- und Lernort bietet es spannende Veranstaltungen und Ausstellungen für Menschen jeden Alters.

Sponsor der Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Öffentliche Versicherung Braunschweig


Für Rückfragen:
Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Presse und Kommunikation
Vanessa Krogmann
v.krogmann@hausderwissenschaft.org
0531/391-4171