Science Slam im Wissen­schaftsjahr (Foto: ©Philipp Ziebart/Haus der Wissenschaft Braunschweig)

Science Slam im Wissen­schaftsjahr

Science Slam im Wissen­schaftsjahr

Wissenschaftsjahr 2020|21 - Bioökonomie

Neue Gedankenräume erobern.

Der Science Slam ist ein Kurzvortragsturnier für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, bei dem die populärwissenschaftliche Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte im Vordergrund steht. In zehn Minuten müssen die Science Slammerinnen und Science Slammer ihr eigenes Forschungsthema möglichst verständlich, nachvollziehbar und unterhaltsam auf den Punkt bringen. Das Publikum bewertet die Vorträge im Anschluss mithilfe von Punktekarten. Wer am Ende die meisten Punkte erhält, ist Slam-Champion.

Im Wissenschaftsjahr 2020|21 - Bioökonomie gibt es Science Slam-Regionalwettbewerbe im Norden, Süden, Osten und Westen Deutschlands, unterhaltsame Kurzvorträge sich den vielfältigen Aspekten der Bioökonomie widmen. Die jeweils erst- und zweitplatzierten Science Slammer*innen treten dann beim großen Finale in Berlin gegeneinander an.

Das Format des Science Slams ermöglicht es den Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, ihre Forschung sehr persönlich und authentisch zu vermitteln und ihre Begeisterung für das eigene Projekt auf das Publikum zu übertragen. Trotz der großen Bedeutung und vielfältigen Themenfelder der Bioökonomie gibt es bislang jedoch kaum Science-Slam-Beiträge zu diesem Forschungsfeld. Gemeinsam mit den Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen, an denen zu Bioökonomie geforscht wird, will das Haus der Wissenschaft Braunschweig dies ändern und mit dem Science Slam im Wissenschaftsjahr 2020|21 die vielfältigen Aspekte und gesellschaftliche Relevanz des Themas einem großen Publikum verdeutlichen.

Das Projekt wird im Wissenschaftsjahr 2020|21 gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Informationen zu unserem anderen Projekt im Wissenschaftsjahr 2020|21 - "BioEconomy Now! - Das Escape Game im Wissenschaftsjahr" - gibt es hier.

Weitere Informationen zum Wissenschaftsjahr 2020|21 gibt es hier.