Digitale Währung (Foto: ©Philipp Ziebart)

Digitale Währung

Digitale Währung

11. Mai 2021

Neue Gedankenräume erobern.

Digital Dienstag

Beim Digital Dienstag dreht sich alles um die Herausforderungen und Möglichkeiten der digitalen Transformation. Die Themenschwerpunkte liegen dabei in den Bereichen digitale Bildung, Informationstechnologie und neue Arbeitswelten u.v.m. Wer Lust hat auf spannende Vorträge, Einblicke und Hintergrundwissen zur Digitalisierung, ist hier genau richtig aufgehoben und herzlich willkommen. Bei kühlen Getränken und Pizza können Besucher*innen nicht nur von Expert*innen lernen, sondern sich auch mit ihnen vernetzen.

Der Digital Dienstag ist eine Veranstaltungsreihe des Haus der Wissenschaft Braunschweig, in Kooperation mit TRAFO Hub und gefördert von der Stadt Braunschweig.

Aufgrund der Corona-Pandemie kann der Digital Dienstag momentan nicht wie gewohnt im TRAFO Hub stattfinden. Alternativ werden die Termine bis auf Weiteres online stattfinden. Weitere Informationen dazu gibt es in den jeweiligen kommenden Terminen.

Digitale Währung

Zur Anmeldung: https://digital-dienstag_mai11.eventbrite.de

Digitale Währungen oder Kryptowährungen ermöglichen Zahlungen ohne Zentralinstanzen wie beispielsweise Banken. Was anfangs als Spielerei betrachtet wurde, hat sich zum milliardenschweren Spekulationsobjekt entwickelt. Doch wie funktionieren digitale Währungen? Wer erschafft dieses digitale Geld, wer kontrolliert es? Sind digitale Währungen der Wertspeicher der Zukunft oder werden sie sich als Blase entpuppen?

In dieser Ausgabe des Digital Dienstag am 11. Mai 2021 wollen wir uns dem Thema "digitale Währung" annähern. Wir beginnen ab 18 Uhr mit einem kurzen Impulsvortrag aus der Forschung. Diesen übernimmt:

  • Prof. Dr. Philipp Sandner, Leiter des Frankfurt School Blockchain Center (FSBC): Prof. Sandners Expertise umfasst die Blockchain-Technologie, Kryptowerte wie Bitcoin und Ethereum, den digitalen programmierbaren Euro, Tokenisierung von Assets und Rechten und letztlich digitale Identität.

Anschließend wird den Teilnehmer*innen die Möglichkeit gegeben, sich in parallel stattfindenden Sessions, die von Gründer*innen, Projektmitarbeiter*innen und Entwickler*innen aus dem Bereich "digitale Währung" geleitet werden, zu informieren und direkt mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Mit dabei sind:

  • Holger Köther von IOTA, Berlin.
  • Jan Steegmüller & Oliver Schantin von basenode.io, Frankfurt am Main/Berlin: Basenode.io ist ein Early-Stage-Startup im Bereich Crypto Accounting. Komplizierte Buchhaltungsvorgänge und Transaktionsabläufe sind ein akutes Hindernis für Unternehmen und Privatpersonen, die gerne digitale Währungen zur Bezahlung oder als Geldanlage nutzen würden. Diesem Problem nimmt sich Basenode in Form einer einfachen Software-Lösung an. 

  • Felix Hosse von 21Treasury: Bitcoin und andere digitale Assets entdecken mit 21Treasury. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Vermittlung von Wissen rund um die neue Anlageart Kryptowährung für Unternehmen.

Die Teilnehmenden können sich die jeweiligen Sessions frei auswählen. Fragen können direkt in den Sessions gestellt werden. Die Dauer der Sessions ist auf 30 Minuten festgelegt. Im Anschluss daran, beenden wir mit kurzen Statements aus den einzelnen Sessions die Veranstaltung. Alle Teilnehmer*innen sind eingeladen, sich danach weiter auszutauschen und zu vernetzen.

Wir nutzen Wonder (wonder.me) als Plattform: Die Anwendung funktioniert einfach über den Browser (Chrome oder Edge haben sich als stabil erwiesen). Eine vorherige Anmeldung oder ein Download sind nicht erforderlich.

Über Eventbrite kann man sich kostenlos für den Digital Dienstag registrieren und über Aktualisierungen und Änderungen informiert bleiben: https://digital-dienstag_mai11.eventbrite.de.

Der Digital Dienstag wird von Falk-Martin Drescher moderiert.

Veranstaltungsinfos

Termin 11.05.2021 (18:00 bis 19:30)
WoOnline-Veranstaltung

Cloud Computing

15. Juni 2021

Weiter Informationen zu Inhalt und Referent*innen folgen.

Open Data

13. April 2021

Open Data bezeichnet die Daten, die von allen genutzt, weiterverwendet und weiterverbreitet werden dürfen. Dieses "offene Wissen" kann in allen gesellschaftlichen Bereichen Anwendung finden, sei es um politische Entscheidungen transparenter zu gestalten, Innovationen zu fördern oder auch Beteiligungschancen zu schaffen. Dabei zählen nicht mehr nur Partikularinteressen, vielmehr wird aus verschiedenen Perspektiven mit  unterschiedlichster Motivation auf die Datensätze geschaut, um herauszufinden, was daraus geschaffen werden kann. Doch welche Daten können der Gemeinschaft zur Verfügung gestellt werden? Führen Open Data wirklich zu mehr gesellschaftlicher Mitbestimmung? 

In dieser Ausgabe des Digital Dienstag am 13. April 2021 nähern wir uns dem Thema Open Data an. Wir beginnen ab 18 Uhr mit einem kurzen Impulsvortrag aus der Forschung. Diesen übernimmt: 

  • Dr. Caroline Fischer, Universität Potsdam, Professur Public und Nonprofit Management. Dr. Caroline Fischer ist Verwaltungswissenschaftlerin und forscht und lehrt an der Universität Potsdam. Sie beschäftigt sich mit Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung, Open Government und der digitalen Transformation. Dabei engagiert sich Caroline Fischer auch für eine offene(re) Wissenschaft.

Anschließend wird den Teilnehmer*innen die Möglichkeit gegeben, sich in parallel stattfindenden Sessions, die von Gründer*innen, Projektmitarbeiter*innen und Entwickler*innen aus dem Bereich Open Data geleitet werden, zu informieren und direkt mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Mit dabei sind u.a.:

Die Teilnehmenden können sich die jeweiligen Sessions frei auswählen. Fragen können direkt in den Sessions gestellt werden. Die Dauer der Sessions ist auf 30 Minuten festgelegt. Im Anschluss daran, beenden wir mit kurzen Statements aus den einzelnen Sessions die Veranstaltung. Alle Teilnehmer*innen sind eingeladen, sich danach weiter auszutauschen und zu vernetzen.

Weitere Informationen zu den Themen und Referent*innen der Sessions folgen. 

Wir nutzen Wonder (wonder.me) als Plattform: Die Anwendung funktioniert einfach über den Browser (Chrome oder Edge haben sich als stabil erwiesen). Eine vorherige Anmeldung oder ein Download sind nicht erforderlich. 

Über Eventbrite kann man sich kostenlos für den Digital Dienstag registrieren und über Aktualisierungen und Änderungen informiert bleiben: https://digital-dienstag_apr13.eventbrite.de

Der Digital Dienstag wird von Falk-Martin Drescher moderiert.

Künstliche Intelligenz

16. März 2021

Maschinen, die selbständig Aufgaben übernehmen, Entscheidungen treffen und den Menschen nach und nach ersetzen. Ist das die Zukunft? Tatsächlich gab es in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung im Bereich der künstlichen Intelligenz und manche Teilaufgaben können künstliche Intelligenzen heute schon besser lösen als wir. Doch die Realität ist so viel komplexer als Datensätze und Algorithmen. Die Übertragung von Wissen auf neue Anwendungsprobleme und das Verstehen abstrakter Zusammenhänge kann künstliche Intelligenz noch nicht leisten.

Wie ist der derzeitige Stand der Technik bei der Künstlichen Intelligenz? In welchen Bereichen kommt sie zum Einsatz? Was kann Künstliche Intelligenz und was wird sie niemals können? 

Den Digital Dienstag beginnen wir mit einem kurzen Impulsvortrag aus der Forschung. Danach wird den Teilnehmer*innen die Möglichkeit gegeben, sich in parallel stattfindenden Sessions, die von Gründer*innen und Entwickler*innen aus dem Bereich Künstliche Intelligenz geleitet werden, zu informieren und direkt mit ihnen ins Gespräch zu kommen. 

Die Teilnehmenden können sich die jeweiligen Sessions frei auswählen. Fragen können direkt in den Sessions gestellt werden. Die Dauer der Sessions ist auf 30 Minuten festgelegt. Im Anschluss daran, beenden wir mit kurzen Statements aus den einzelnen Sessions die Veranstaltung. Alle Teilnehmer*innen sind eingeladen, sich danach weiter auszutauschen und zu vernetzen.

Wir nutzen Wonder (wonder.me) als Plattform: Die Anwendung funktioniert einfach über den Browser (Chrome oder Microsoft Edge werden unterstützt). Eine vorherige Anmeldung oder ein Download sind nicht erforderlich.

Über Eventbrite kann man sich kostenlos für den Digital Dienstag registrieren und über Aktualisierungen und Änderungen informiert bleiben: https://digital-dienstag_mrz16.eventbrite.de.

Der Digital Dienstag wird von Falk-Martin Drescher moderiert.

Den wissenschaftlichen Impuls übernimmt: 

Die Sessions werden geleitet von: 

Autonomes Fahren

16. Februar 2021

Es klingt wie eine ferne Zukunftsvision: Autonom fahrende Autos, die Fußgänger*innen sicher und zuverlässig erkennen, Autofahrten, die zur Erholung oder zum produktiven Arbeiten genutzt werden, ein öffentlicher Nahverkehr, der vollautomatisiert seine Fahrgäste stets pünktlich befördert.

Doch so weit entfernt vom autonomen Fahren sind wir eigentlich gar nicht mehr. Was ist technisch bereits heute möglich? Wie können automatisierte Fahrzeuge das städtische Leben verändern? Wird der Verkehr der Zukunft viel sicherer sein, weil der Unsicherheitsfaktor Mensch nicht mehr relevant ist? Wie viel Autonomie wollen wir den Fahrzeugen gewähren?

In dieser Ausgabe des Digital Dienstag am 16. Februar 2021 wollen wir uns dem Thema Autonomes Fahren annähern. Wir beginnen ab 18 Uhr mit einem kurzen Impulsvortrag aus der Forschung zu den Entwicklungen, Herausforderungen und Grenzen des autonomen Fahrens. Danach wird den Teilnehmer*innen die Möglichkeit gegeben, sich in parallel stattfindenden Sessions, die von Gründer*innen und Entwickler*innen innovativer Apps und Projekte im Bereich Autonomes Fahren geleitet werden, zu informieren und direkt mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Es werden Trends ergründet, die den Nutzen digitaler Anwendungen für den Verkehr der Zukunft aufzeigen.
Die Teilnehmenden können sich die jeweiligen Sessions frei auswählen. Fragen können direkt in den Sessions gestellt werden. Die Dauer der Sessions ist auf 30 Minuten festgelegt. Im Anschluss daran, beenden wir mit kurzen Statements aus den einzelnen Sessions die Veranstaltung. Alle Teilnehmer*innen sind eingeladen sich danach weiter auszutauschen und zu vernetzen.

Wir nutzen Wonder (wonder.me) als Plattform: Die Anwendung funktioniert einfach über den Browser (Chrome oder Firefox haben sich als stabil erwiesen). Eine vorherige Anmeldung oder ein Download sind nicht erforderlich.

Über Eventbrite kann man sich kostenlos für den Digital Dienstag registrieren und über Aktualisierungen und Änderungen informiert bleiben: https://digital-dienstag_feb16.eventbrite.de.

Der Digital Dienstag wird von Falk-Martin Drescher moderiert.

Mit dabei:

Impuls aus der Forschung:

  • Dr.-Ing. Adrian Sonka, Niedersächsisches Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF), Technische Universität Braunschweig. Impuls Thema: „Autonomes Fahren – From Highway to Downtown“.

Sessions:

E-Health Gesundheit zwischen Digitalisierung und Datenschutz

1. Dezember 2020

Direktlink zur Veranstaltung: https://www.wonder.me/r?id=digidienstag 

Die elektronische Krankenakte, die Video-Sprechstunde und das E-Rezept - in den nächsten zwei Jahren kommen einige digitale Neuerungen auf das Gesundheitswesen zu, die Prozesse vereinfachen und sowohl Patient*innen als auch Behandelnde entlasten werden. Doch auch diese Veränderungen sind nur kleine Schritte auf dem Weg zu einem digitalisierten Gesundheitssystem. Während etwa in der aktuellen Belastungssituation unter der Corona-Pandemie besonders die Vorteile von Digital Health hervorstechen, bestehen trotzdem weiterhin Bedenken im Hinblick auf die elektronische Verarbeitung sensibler Daten. Denn in wohl keinem anderen Lebensbereich ist der vertrauensvolle Umgang miteinander so wichtig wie in der Gesundheitsbranche. Wie können deshalb medizinische Behandlungen, die Kommunikation und Dokumentation so digitalisiert werden, dass nicht nur alle Beteiligten davon profitieren, sondern sie auch das Vertrauen der Patient*innen in die Technologie gestärkt wird? 

In dieser Ausgabe des Digital Dienstag am 1. Dezember 2020 wollen wir uns dem Bereich E-Health annähern. Wir beginnen ab 18 Uhr mit einem kurzen Impulsvortrag aus der Forschung zu den Entwicklungen, Herausforderungen und Grenzen eines digitalisierten  Gesundheitswesens. Danach wird den Teilnehmer*innen die Möglichkeit gegeben sich in parallel stattfindenden Sessions, die von Gründer*innen und Entwickler*innen innovativer Apps und Projekte im Bereich E-Health geleitet werden, zu informieren und direkt mit ihnen  ins Gespräch zu kommen. Es werden Trends ergründet, die den Nutzen digitaler Anwendungen für ein zukunftsfähiges Gesundheitssystem aufzeigen.
Die Teilnehmenden können sich die jeweiligen Sessions frei auswählen. Fragen können direkt in den Sessions gestellt werden. Die Dauer der Sessions ist auf 30 Minuten festgelegt. Im Anschluss daran, beenden wir mit kurzen Statements aus den einzelnen Sessions die Veranstaltung. Alle Teilnehmer*innen sind eingeladen sich danach weiter auszutauschen und zu vernetzen.

Wir nutzen Wonder (wonder.me) als Plattform: Die Anwendung funktioniert einfach über den Browser (Chrome oder Firefox haben sich als stabil erwiesen). Eine vorherige Anmeldung oder ein Download sind nicht erforderlich. Die URL zum Talk lautet https://www.wonder.me/r?id=digidienstag.

Über Eventbrite kann man sich kostenlos für den Digital Dienstag registrieren und über Aktualisierungen und Änderungen informiert bleiben: https://digital-dienstag_dez01.eventbrite.de/.

Der Digital Dienstag wird von Falk-Martin Drescher moderiert.

Mit dabei:

  • Impuls aus der Forschung: Dr. Marianne Behrends, Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik der TU Braunschweig und der Medizinischen Hochschule Hannover. Die Wissenschaftlerin setzt sich in verschiedenen Forschungsprojekten und das schon seit vielen Jahren mit den Effekten der Digitalisierung auf die medizinische Ausbildung auseinander. So beschäftigt sie sich vor allem mit den Fragen welche digitalen Kompetenzen von Mediziner*innen in der Zukunft verlangt werden.

Sessions:

  • Dr. Alice Martin, Dermanostic - Hautarzt per App: Patient*innen können Fotos ihrer Hauterkrankungen zusammen mit der kurzen Beantwortung eines Fragebogens diskret und per App direkt an eine*n Dermatolog*in senden. Binnen 24 Std. wird ein Arztbrief mit einer Diagnose und einer Therapieempfehlung erstellt und, wenn notwendig, ein Rezept ausgestellt. Dermanostic wurde 2019 in Düsseldorf gegründet - die Entwickler*innen der App kooperieren mit der Universitätsmedizin Göttingen. 
  • Dr. Jasmin Grischke, robokind - Robotics for Mankind: Hinter der gemeinnützigen Stiftung mit Sitz in Hannover steht ein engagiertes Team, das sich zum Ziel gesetzt hat, jede und jeden mit dieser Zukunftstechnologie vertraut zu machen und ihren Einsatz an der Schnittstelle Mensch-Maschine zu erlernen. In verschiedenen Projekten sowie durch Trainings kann der Umgang mit kollaborativen Robotern geschult werden. Welche Vorteile ihr Einsatz für die Zahnmedizin bietet und welche Möglichkeiten dadurch für die zahnärztliche Behandlung geschaffen werden, erfahrt ihr beim Digital Dienstag.

Diese Ausgabe findet in Kooperation mit der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg GmbH statt.

Landwirtschaft Mit neuen Technologien zu mehr Effizienz und Umweltschutz

10. November 2020

Direktlink zur Veranstaltung: https://www.wonder.me/r?id=digidienstag

Anmeldung zur Veranstaltung: https://digital-dienstag_nov10.eventbrite.de/

Die Landwirtschaft der Zukunft ist digital und doch wird schon heute vermehrt auf Smart Farming gesetzt. Während mittels Sensoren Trockenheit auf Feldern überwacht werden kann, werden GPS-gesteuerte Landmaschinen auf den Feldern und Künstliche Intelligenz zur Erkennung von Pflanzen- und Tierkrankheiten eingesetzt. Dabei geht es nicht nur um Effizienzsteigerung und Optimierung des landwirtschaftlichen Betriebs, sondern auch um Nachhaltigkeit und Umweltschutz.
Welche Anforderungen werden gegenwärtig und zukünftig an eine digitalisierte Landwirtschaft gestellt? Wie hilft Smart Farming der konventionellen Landwirtschaft Ressourcen zu schonen? Wann ist der Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Tierhaltung und Agrarwirtschaft sinnvoll? Und wie unterstützen digitale Technologien die Arbeit von Landwirt*innen? 

In dieser Ausgabe des Digital Dienstag am 10. November 2020 widmen wir uns dem Schwerpunkt Smart Farming. Wir beginnen ab 18 Uhr mit einem Impulsvortrag aus der Forschung zur automatisierten Landwirtschaft. Danach wird den Teilnehmer*innen die Möglichkeit gegeben, sich direkt bei den Anbieter*innen digitaler Lösungen auf den Gebieten der Agrarwirtschaft und Tierhaltung zu informieren. Die zwei Sessions finden parallel statt.

Es werden Perspektiven und Potenziale einer digitalen Landwirtschaft ergründet. Alle Teilnehmenden können sich die jeweiligen Sessions beliebig auswählen. Fragen können direkt in den Sessions gestellt werden. Die Dauer der Sessions ist auf 30 Minuten festgelegt. Im Anschluss daran, beenden wir mit kurzen Schlaglichtern aus den jeweiligen Sessions die Veranstaltung. Die Teilnehmer*innen sind eingeladen, sich danach weiter auszutauschen und zu vernetzen.

Aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie wird die Veranstaltung nur noch online stattfinden:

  • Wir nutzen Wonder (wonder.me) als Plattform zum Online-Meeting: Die Anwendung funktioniert einfach über den Browser (Chrome oder Firefox haben sich als stabil erwiesen). Eine vorherige Anmeldung oder ein Download sind nicht erforderlich. Direktlink zur Veranstaltung: https://www.wonder.me/r?id=digidienstag.
  • Die Möglichkeit, sich zu diesem Termin im TRAFO zu treffen, ist nicht mehr aktuell. Bei Fragen, melden Sie sich gern bei uns. 

Über Eventbrite kann man sich kostenlos für den Digital Dienstag anmelden und über Aktualisierungen informiert bleiben: https://digital-dienstag_nov10.eventbrite.de/.

Der Digital Dienstag wird von Falk-Martin Drescher moderiert.

Mit dabei:

  • Wissenschaftlicher Impuls: Dr. Simon Walther, Thünen-Institut, Institut für Agrartechnologie

Sessions: 

  • Hannes Pribbernow, Corvitac GmbH - Das Start-up aus Hannover präsentiert mit ihrem Produkt dem “Pig-Counter” ein videogestütztes Tool für die Schweinemast und treibt damit Innovationen im Bereich der Stalltechnik voran.
  • Dr. Frank Stollmeier, Fenntec GmbH - zusammen mit seinen zwei Mitgründern arbeitet der Entrepreneur an Robotertechnik für den Einsatz in der Landwirtschaft. Auf Ackerflächen kann Unkraut mit Hilfe von Robotik mechanisch und somit pestizidfrei entfernt werden, das schont Ressourcen und stärkt den Umweltschutz.

Direktlink zur Veranstaltung: https://www.wonder.me/r?id=digidienstag.

Gesellschaft Alltag zwischen digital und analog

20. Oktober 2020

Mit der Digitalisierung verändern sich auch unsere Gesellschaft und unser Zusammenleben. Besonders während der coronabedingten Ausgangsbeschränkungen wurde deutlich, dass digitale Tools das soziale Leben um eine Komponente erweitern können und dass Arbeiten und soziales Miteinander auch “von Zuhause aus” gelingen kann. Aber bis wohin funktioniert ein digitales Miteinander? Wie verändern sich Arbeitsleben, Zusammenleben und Freundschaften in der digitalen Welt? Kann das Bürogespräch an der Kaffeemaschine auch digital nachgeholt werden? Welche Chancen und Risiken birgt der digitalisierte Alltag?

Am 20. Oktober 2020 nimmt dieser Digital Dienstag die digitalisierte Gesellschaft in den Blick. Wir beginnen ab 18 Uhr mit einem kurzen Impulsvortrag aus der Forschung zu den neuen Möglichkeiten, Herausforderungen und womöglich auch Grenzen einer digitalen Gesellschaft. Danach wird den Teilnehmer*innen die Möglichkeit gegeben in parallel stattfindenden Sessions mit den Initiator*innen einzelner Projekte und Anbieter*innen für digitale Lösungen ins Gespräch zu kommen. 

Es werden Perspektiven einer digitalen Gesellschaft ergründet, die auch Chancen für die Zeit nach Corona bieten. Alle Teilnehmenden können sich die jeweiligen Sessions beliebig auswählen. Fragen können direkt in den Sessions gestellt werden. Die Dauer der Sessions ist auf 30 Minuten festgelegt. Im Anschluss daran, beenden wir mit einzelnen Statements aus den jeweiligen Projekten die Veranstaltung. Alle Teilnehmer*innen sind eingeladen sich danach weiter auszutauschen und zu vernetzen.

Wir nutzen Wonder (wonder.me; ehemals Yotribe) als Plattform: Die Anwendung funktioniert einfach über den Browser (Chrome oder Firefox haben sich als stabil erwiesen). Eine vorherige Anmeldung oder ein Download sind nicht erforderlich. Die URL zum Talk kündigen wir am Tag der Veranstaltung hier an.

Über Eventbrite kann man sich kostenlos für den Digital Dienstag registrieren und über Aktualisierungen und Änderungen informiert bleiben:
https://digital-dienstag_okt20.eventbrite.de

Der Digital Dienstag wird von Falk-Martin Drescher moderiert.

Mit dabei:

  • Wissenschaftlicher Impuls: Prof. Dr. Christian Ebner, TU Braunschweig, Leiter des Lehrstuhls für Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeit und Organisation

Sessions:

  • Anna-Lena Gerber, CEO/Co-Founder von Mello - Eine Community-App um Spielplatzspaß, Freundschaften und gegenseitige Unterstützung zu finden. 
  • Marie Seiler, Projektberaterin von Startnext -  Die größte Crowdfunding Community für Ideen, Projekte und Startups im deutschsprachigen Raum.
  • Stephan Bloß und Niko Möls von Kultify - Befragungslösungen für Unternehmen. Modern und Effektiv.

Politik und Verwaltung E-Government und E-Participation - Potenziale für die Demokratie 2.0

29. September 2020

Die Direkt-URL zum aktuellen Digital Dienstag ist: https://www.wonder.me/r?id=digidienstag

Den Personalausweis mit einem Klick beantragen, das Auto online anmelden - wer in den Warteschlangen überfüllter deutscher Bürgerämter steht, kann davon nur träumen. Dabei machen unsere europäischen Nachbarn vor, wie digitale Verwaltung gelingen kann. Estland hat beispielsweise ein digitales System geschaffen, das für Bürger*innen alle Behördengänge online verfügbar macht. Nur für Hochzeit, Scheidung und Immobilienkauf muss man noch vor Ort erscheinen. Deutschland ist davon noch weit entfernt. Allerdings gibt es vielversprechende Ansätze, Projekte und StartUps, die sich mit digitaler Verwaltung beschäftigen.
Und auch im Politischen werden schon jetzt unter dem Schlagwort E-Participation neue, digitale Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung eingesetzt. Als ein erfolgreiches Beispiel ist die Online Petition eine Option, die allen Bürger*innen angeboten wird.
Doch werden irgendwann auch politische Prozesse digital ablaufen können? Sind digitale Anwendungen überhaupt eine nachhaltige Lösung, um die Teilhabe am politischen Prozess zu stärken und wo stecken ihre Gefahren?

In dieser Ausgabe des Digital Dienstag am 29. September 2020 wollen wir uns dem Schwerpunkt digitale Verwaltung/ Politik widmen. Wir beginnen ab 18 Uhr mit einem kurzen Impulsvortrag aus der Forschung zu den Herausforderungen, Erfolgen und Grenzen in diesen Bereichen. Danach wird den Teilnehmer*innen die Möglichkeit gegeben in parallel stattfindenden Sessions mit den Initiator*innen einzelner Projekte und Anbieter*innen für digitale Verwaltung ins Gespräch zu kommen. 
Es werden Perspektiven ergründet, die aufzeigen, wie erfolgreich digitale Verwaltung und Politik gestaltet werden kann und so auch Chancen für die Zeit nach Corona bietet. Alle Teilnehmenden können sich die jeweiligen Sessions beliebig auswählen. Fragen können direkt in den Sessions gestellt werden. Die Dauer der Sessions ist auf 30 Minuten festgelegt. Im Anschluss daran, beenden wir mit einzelnen Statements aus den jeweiligen Projekten die Veranstaltung. Alle Teilnehmer*innen sind eingeladen sich danach weiter auszutauschen und zu vernetzen.

Wir nutzen wonder.me (ehemals yotribe.com) als Plattform: Die Anwendung funktioniert einfach über den Browser (Chrome oder Firefox haben sich als stabil erwiesen)*. Eine vorherige Anmeldung oder ein Download sind nicht erforderlich. Die Direkt-URL ist: https://www.wonder.me/r?id=digidienstag

Über Eventbrite kann man sich kostenlos für den Digital Dienstag registrieren und über Aktualisierungen und Änderungen informiert bleiben: https://digital-dienstag_sep29.eventbrite.de/.

Der Digital Dienstag wird von Falk-Martin Drescher moderiert.

Mit dabei:

  • Impuls aus der Forschung: Basanta E. P. Thapa, Verwaltungswissenschaftler, M.A.; arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kompetenzzentrum Öffentliche IT zur Digitalisierung des öffentlichen Sektors und promoviert am DFG-Graduiertenkolleg an der Universität Potsdam zur datengesteuerten Verwaltung.

Sessions:

  • Roland Greifeld von Civocracy B.V. (Berlin) stellt das Start-Up vor, das plattformbasierte Lösungen für die digitale Bürger*innenbeteiligung und digitale Teilhabe in Städten und Kommunen anbietet und weiterdenkt. 
  • Julius Habenschuss von IBM iX — Aperto erläutert uns wie das Unternehmen die digitale Transformation ihrer Kund*innen begleitet und wie der Prozess hin zu einer digitalen Verwaltung erfolgreich umsetzt werden kann.

* Bei Schwierigkeiten mit der Anwendung vergewissern Sie sich bitte, dass Sie Ihren AdBlocker deaktiviert haben.

Schule und Bildung Lernen im virtuellen Klassenzimmer

8. September 2020

Direktlink zu Yotribe: https://www.yotribe.com/r?id=digidienstag

Mit dem Ende der Sommerferien in Niedersachsen beginnt für viele Schüler*innen und Lehrer*innen ein neues Schuljahr, das, wie es schon die Monate zuvor gezeigt haben, eine enorme Herausforderung werden wird. Fakt ist, dass die Corona-Pandemie seit Mitte März die Lehrpläne an Schulen durchkreuzt hat. Und wo es bisher um Fragen nach der technischen Ausstattung von Schulen, wie z.B. Smartboards in Klassenzimmern ging, standen dann viele Schulen vor der Frage wie der Unterricht "aus der Ferne" gestaltet werden konnte, wie Lernziele erreicht und gewährleistet werden konnte, dass alle Schüler*innen auch online teilnahmen.

So mussten neben dem Schutz der Gesundheit, einerseits der Schulbetrieb angepasst und andererseits das E-Learning in virtuellen Klassenzimmern und Arbeitsräumen neu gedacht und umgesetzt werden. Unterricht wurde in dieser Zeit daher auch zur Ressourcenfrage: Fehlte es an Hard- und Software zu Hause, war für viele Schüler*innen das E-Learning nur erschwert möglich. Es rückten bildungspolitische Ziele wie Chancengleichheit und das Recht auf Bildung in die Ferne.
Doch gleichzeitig hat sich während der Corona-Krise der Raum für Innovationen geöffnet: Um Schulen bei der Umstellung auf digitalen Unterricht zu unterstützen, gründeten sich schnell und unbürokratisch zahlreiche Projekte. Bereits bestehende Angebote wie Lehr- und Lernplattformen wurden erweitert, Kapazitäten für Schulserver aufgestockt. Es stellt sich nun die Frage wie digitale Lern- und Lehrangebote auch außerhalb des Krisenmodus weiterhin als Ergänzung eingesetzt werden können. Wie kann die digitale Medienkompetenz von Schüler*innen und Lehrkräften weiterhin gestärkt werden, sodass sie souverän mit digitalen Programmen umgehen können?

In dieser Ausgabe des Digital Dienstag am 8. September 2020 wollen wir uns diesem Schwerpunkt widmen. Wir beginnen ab 18 Uhr mit einem kurzen Impulsvortrag aus der Forschung zu den Herausforderungen, Bedürfnissen und Grenzen von Lehrer*innen und Schüler*innen beim digitalen Unterricht. Danach wird den Teilnehmer*innen die Möglichkeit gegeben in parallel stattfindenden Sessions mit den Initiator*innen einzelner Projekte und Anbieter*innen für Lehr- und Lernangebote ins Gespräch zu kommen. Es werden Perspektiven für das E-Learning und digitale Home Learning ergründet, die aufzeigen, wie Lehre erfolgreich gestaltet werden kann und so auch Chancen für die Zeit nach Corona bietet. Alle Teilnehmenden können sich die jeweiligen Sessions beliebig auswählen. Fragen können direkt in den Sessions gestellt werden. Die Dauer der Sessions ist auf 45 Minuten festgelegt. Im Anschluss daran, beenden wir mit einzelnen Statements aus den jeweiligen Projekten die Veranstaltung. Alle Teilnehmer*innen sind eingeladen sich danach weiter auszutauschen und zu vernetzen.
Wir nutzen Yotribe (yotribe.com) als Plattform: Die Anwendung funktioniert einfach über den Browser (Chrome oder Firefox haben sich als stabil erwiesen). Eine vorherige Anmeldung oder ein Download sind nicht erforderlich. 

Direktlink zu Yotribe: https://www.yotribe.com/r?id=digidienstag

Über Eventbrite kann man sich kostenlos für den Digital Dienstag registrieren und über Aktualisierungen und Änderungen informiert bleiben: https://digital-dienstag_sep.eventbrite.de/

Der Digital Dienstag wird von Falk-Martin Drescher moderiert.

Mit dabei sind: 

  • fabmaker GmbH; Digitale Bildung mit 3D-Druck
  • Prof. Dr. Julia Gerick, Professorin für Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Schulentwicklungsforschung am Institut für Erziehungswissenschaft der Technischen Universität Braunschweig
  • “Hey Alter!” sammelt alte, funktionstüchtige Rechner, die bei Unternehmen ausgedient haben, macht sie fit und verteilt sie an Schüler*innen, die am eLearning teilnehmen sollen, aber keinen eigenen Rechner besitzen.

Konsum und Handel von #supportyourlocal bis hin zu E-Commerce

18. August 2020

Mit den Ausgangsbeschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wurde auch die Schließung vieler lokaler Geschäfte beschlossen. In dieser ersten Phase des Krisenmanagements, die von Ungewissheit geprägt war, erlebte der Online-Handel einen rasanten Anstieg seiner Umsätze. Dieser Zustand verstärkte somit die schon zuvor absehbare Tendenz vieler Konsument*innen online einzukaufen. Und selbst nachdem der lokale Einzelhandel wieder seine Türen öffnete, verzeichnete der Konsumklimaindex im Mai seinen absoluten Tiefpunkt (GfV Juni 2020). Derzeit bleibt das Shopping-Erlebnis in Innenstädten nur unter strengen Hygienevorgaben und Abstandsregeln möglich. Doch wie kann der Einzelhandel auf diese veränderte Situation reagieren? Kann er von innovativen, digitalen Angeboten profitieren über die letztlich auch die Kund*innen einen Anreiz verspüren, um lokale Händler zu bevorzugen?

Zu dieser Ausgabe des Digital Dienstags am 18. August wollen wir ab 18 Uhr mit einem kurzen Impuls aus der Wissenschaft zum veränderten Konsumverhalten von Verbraucher*innen und den Entwicklungen im Bereich E-Commerce in das Thema einsteigen. Danach werden in parallel stattfindenden Sessions Best-Practice-Beispiele einzelner Unternehmen vorgestellt, es werden neue Perspektiven für den Einzelhandel im Bereich E-Commerce ergründet und vielversprechende Projekte und Ideen präsentiert, die aufzeigen, wie die Digitalisierung Chancen für den unter Stress stehenden Einzelhandel anbieten kann. Alle Teilnehmer*innen können sich von Ihren Präferenzen und Interessen leiten lassen und sich den jeweiligen Projekten zuordnen. Fragen können direkt in den Sessions gestellt werden. Die Dauer der Projektsessions ist auf 45 Minuten festgelegt. Im Anschluss an die Sessions und einem Echo aus den jeweiligen Projekten beenden wir die Veranstaltung mit einer Schlussrunde. Alle Teilnehmer*innen sind eingeladen sich danach noch weiter auszutauschen und zu vernetzen.

Eine Premiere für uns: Wir werden yotribe.com als Plattform nutzen. Die Anwendung funktioniert einfach über den Browser (Chrome oder Firefox haben sich als stabil erwiesen). Eine vorherige Anmeldung oder ein Download sind nicht erforderlich.

Meldet euch auch bei Eventbrite für die Veranstaltung an: https://digital-dienstag_aug.eventbrite.de/

Moderator: Falk-Martin Drescher

Mit dabei:

  • Timo Strohmann, TU Braunschweig, Institut für Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement, wissenschaftlicher Mitarbeiter; seit 2020 Gründer von “Projekt Digital”: Seine Projektsession "Digitale Chancen für den Einzelhandel: Online und Offline gekonnt kombinieren“ gibt Insights, wie der Concept Store Projekt Stil mit der Krise umging. Außerdem betreibt er "Projekt Digital" und entwickelt gemeinsam mit/für Einzelhändler*innen Multi-Kanal-Strategien zur Erhöhung ihrer Reichweite. Dazu wird es ebenfalls Einblicke und praktische Tipps für die Digital Dienstag-Teilnehmenden geben.
  • Olaf Jaeschke, Geschäftsführer der Galerie Jaeschke und Vorstandsvorsitzender des Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e.V.: In seiner Projektsession "Innenstadt 2030" wird er von der Situation für den Einzelhandel in der Braunschweiger Innenstadt berichten. Er gibt einen Überblick zu Projekten, die als Kampagne während Corona gestartet wurden, wie z.B. der Instagram-Kanal @supportyourlocal_bs. Zusammen mit Falk-Martin Drescher werden im Gespräch kurz- und langfristige Perspektiven für den Einzelhandel ergründet.

Kunst und Kultur neue digitale Möglichkeiten

28. Juli 2020

Seit Mitte März der Lockdown beschlossen wurde, läuft in der Kunst- und Kulturbranche fast nichts mehr wie gewohnt. Theater und Kinos mussten schließen und können zwar jetzt wieder unter strengen Hygienevorgaben ihre Türen öffnen, aber nur für eine deutlich reduzierte Anzahl von Besucher*innen. So manche Kultureinrichtung muss sich die Frage stellen, ob sich unter derartigen Voraussetzungen eine Wiedereröffnung lohnt. Vor allem trifft es kleinere Institutionen und Freischaffende, die ihre Aufträge verlieren und um ihre berufliche Existenz bangen müssen.

Doch in der Krise wurden auch Projekte geschaffen, die mit Hilfe der Digitalisierung ganz neue, kreative Impulse schaffen konnten. Digitale Tools wurden vermehrt genutzt, um Kunst und Kultur weiterhin erlebbar zu machen und bereits bestehende digitale Kulturangebote bekamen mehr Aufmerksamkeit.

Beim Digital Dienstag am 28. Juli 2020 stellen wir sowohl etablierte als auch neu entstandene Best Practice-Beispiele aus der Kunst und Kultur-Szene in einer Online-Ausgabe vor.

Mit dabei sind bereits: 

  • "The Roof is on", ein Projekt der Braunschweigischen Landessparkasse, Soldekk, Eventives und Kultviertel e.V.
  • TimeLeap VR - Kunstwerke in Virtual Reality begehbar machen; Frankfurt a. M.
  • Roberta Bergmann, Künstlerin, Autorin, Gestalterin & Lehrende; Braunschweig
  • künstlerisch-gestalterischer Input: Prof. Eku Wand, Forschungsfelder: Mediendesign, Multimedia; Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

Moderation: Falk-Martin Drescher

Los geht es um 18 Uhr unter: https://webconf.tu-bs.de/jan-7cr-t4v
Wir nutzen Big Blue Button als Plattform. Die Anwendung funktioniert einfach über die Eingabe des Links in euren Browser (Chrome oder Firefox haben sich als stabil erwiesen). Eine vorherige Anmeldung oder ein Download sind nicht erforderlich. 

Das Digital Dienstag-Setting wird dazu etwas aufgebrochen. Nach einem kurzen Impuls in großer Runde, wird es parallel stattfindende Sessions geben, aus denen die Teilnehmenden sich eine Session auswählen können. Hier stellen die Expert*innen ihre digitalen Lösungen, Anwendungen und Ideen vor und diskutieren in der kleineren Runde. Im Anschluss an die Gespräche in den Sessions werden für alle Teilnehmer*innen in einem Blitzlicht die Inhalte der Sessions zusammengeführt und diskutiert. Anschließend können sich die Teilnehmer*innen weiter gemeinsam austauschen und vernetzen.

Kooperationspartner bei dieser Ausgabe ist zusätzlich der KreativRegion e.V.