Klimaneutralitäts-Strategien von Unternehmen (Foto: ©Guillaume de Germain on Unsplash)

Klimaneutralitätsstrategien von Unternehmen

Klimaneutralitäts-Strategien von Unternehmen

23. Februar 2021

Neue Gedankenräume erobern.

AGIMUS Nachhaltigkeits-Talks

Spannende Podiumsdiskussionen, die sich mit der Nachhaltigkeit in verschiedensten Bereichen, wie z.B. in der Digitalisierung oder im Verkehr und der Mobiliät befassen.

Klimaneutralitäts-Strategien von Unternehmen

Wissenschaftlich fundiert oder Greenwashing?

Die Förderung freiwilliger Klimaschutzaktivitäten von Unternehmen ist ein wichtiger Faktor des internationalen Klimaschutzes. Für die Unternehmen wiederum kann die Erarbeitung und Umsetzung einer Klimaneutralitätsstrategie ein wichtiger Baustein der unternehmerischen Zukunft sein. Sie bietet sowohl Absicherung gegenüber Maßnahmen wie Verboten und Bepreisungen als auch die Chance zur Imageverbesserung, zur langfristigen Kostensenkung und zur Investition in Zukunftstechnologien.

Problematisch ist allerdings, dass die Ansätze zur Reduzierung des sogenannten Corporate Carbon Footprint (CCF) auch großer Firmen oft nicht im Einklang mit den Zielen des Pariser Klimaschutzabkommens stehen. So wird eher auf Kompensation als auf die Veränderung der Geschäftsmodelle gesetzt, was im Ergebnis eher weniger zu einer nachhaltigen Wirtschaftsweise führt.

Wissenschaftliche Erkenntnisse sollten eigentlich die Grundlage für die Klimaschutzstrategien der Unternehmen sein. Doch wie werden diese von Unternehmen aufgegriffen und umgesetzt? Wie kann die tatsächliche Wirksamkeit der unternehmerischen Klimaschutzstrategien bewertet werden? Wie sollten sich Unternehmen ausrichten, um ein nachhaltiges Wirtschaften zu erreichen?

Durch die Diskussion führt Dr. Ralf Utermöhlen, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der AGIMUS GmbH.

Weitere Informationen zu den Gästen folgen.

Veranstaltungsinfos

Termin 23.02.2021 (17:00 bis 18:15)
WoLivestream auf YouTube: youtube.com/HausderWissenschaft

Digitalisierung Handicap oder Treiber für nachhaltige Entwicklung?

14. Juli 2020

Nachhol-Termin:

Die Entwicklung digitaler Technologien ist unaufhaltsam. Mit Hilfe von Simulationen und künstlicher Intelligenz lösen sie Fragen zu Umweltveränderungen, helfen mit präzisen Wetterprognosen bei der sicheren Versorgung mit regenerativen Energien oder überwachen Naturschutzprojekte und legen Grundlagen für mehr Nachhaltigkeit. Doch gleichzeitig wird ein zerstörerischer Trend durch den wachsenden Einsatz digitaler Technologien prognostiziert: Wäre das Internet ein Staat, läge es mit seinem Energieverbrauch schon jetzt auf dem 6. Platz. Vom Streaming bis zur Datenspeicherung in der Cloud treibt unser alltägliches Verhalten den Leistungshunger von immer stärker werdenden KI-Anwendungen und den Ausbau weltweiter Rechenzentren an.

Gefährden unsere digitalen Möglichkeiten zunehmend die Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsziele und wie können sie vielmehr zu einem Vehikel aus dem Dilemma werden?

Der Talk ist ab sofort jederzeit auf dem YouTube-Kanal des Haus der Wissenschaft abrufbar.

Referent*innen

Prof. Dr. Andreas Rausch (Foto: ©C.Kreutzmann)
Prof. Dr. Andreas Rausch
Technische Universität Clausthal, Institute for Software and Systems Engineering
Stefanie Kunkel (Foto: ©L. Ostermann)
Stefanie Kunkel
Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung, IASS Potsdam
Forschungsprojekt: Digitalisierung und Auswirkungen auf die Nachhaltigkeit
Felix Sühlmann-Faul
Felix Sühlmann-Faul
freier Techniksoziologe; Speaker und Autor des Buches "Der blinde Fleck der Digitalisierung" (2018)

Diskussionsleitung

Dr. Ralf Utermöhlen (Foto: ©Agimus GmbH, Heinz Gramman)
Dr. Ralf Utermöhlen
AGIMUS GmbH
Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter