Unser Auftrag (Foto: ©Jennifer Baaske)

Unser Auftrag

Unser Auftrag

Eine Schlaustelle für die Region

Neue Gedankenräume erobern.

Bei uns schmeckt Wissen(schaft) nach Popcorn

Im Jahr 2007 konnte Braunschweig mit der "Ideenküche" den Titel "Stadt der Wissenschaft" erringen. Am 24. Oktober 2007 wurden wir, die Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH, als nicht profitorientiertes Unternehmen gegründet.

Als "Nachspeise" der Ideenküche ist es unsere Mission, den Appetit auf Forschung und Wissenschaft aufrecht zu erhalten und dem Dialog zwischen Öffentlichkeit, Politik, Wirtschaft und Kultur mit Wissenschaft und Forschung ein dauerhaftes Zuhause zu geben.

Mit über 36.000 Beschäftigten in Forschungseinrichtungen aus Wissenschaft und Industrie ist die Region Braunschweig ein europaweit führender Wissenschaftsstandort. Unser Ziel ist es, die Wissenschaftskommunikation und die fächerübergreifende Vernetzung der Wissenschaft mit Wirtschaft und Gesellschaft in der Region Braunschweig weiter zu stärken.

Auf diese Weise tragen wir dazu bei, dass BürgerInnen, UnternehmerInnen, Kulturschaffende und auch die Stadtverwaltung ganz konkret merken, wie gut es ist, in einer Wissenschaftsstadt zu leben. Wissenschaft kann für jeden Einzelnen und uns alle extrem wichtig sein: Innovation braucht Inspiration, Demokratie und Partizipation brauchen Bildung und Informationen aus erster Hand. Wissenschaft und Forschung brauchen Impulse aus der Praxis.

Wir setzen dabei in erster Linie auf persönliche Begegnungen im Hier und Jetzt. In unserer zentralen Anlaufstelle finden Menschen jeden Alters Veranstaltungen, die auf ihre Interessen abgestimmt sind: Forschertage für Kinder, Ausstellungen, Vernetzungsmöglichkeiten und zahlreiche weitere Formate.

Was Popcorn mit unserer Arbeit zu tun hat

Popcorn als Sinnbild für unsere Arbeit wird Ihnen auf unseren Seiten häufiger mal begegnen. Mit Wissen verhält es sich ähnlich wie mit Mais: Es ist manchmal ein ganz schön harter Brocken, der sich nur mit einem gewissen Energieaufwand knacken lässt. Was wir dabei mit unserer Arbeit leisten? Wir wollen Wissenschaft zugänglich machen, aufbereiten und schmackhaft machen, damit Erkenntnisse, die uns alle betreffen, auch von möglichst vielen geteilt werden.

Um unser Popcorn zu machen und unter die Leute zu bringen, arbeiten wir als Wissenschaftskommunikatoren eng zusammen mit ganz unterschiedlichen Akteuren: Mit Wissenschaftlern, Forscherinnen, Studierenden, Schauspielern, Politikerinnen, Bürgern und Unternehmerinnen.

Das Kauen können und wollen wir dabei niemandem abnehmen. Ihren Kopf dürfen, müssen und sollen Sie auch weiterhin benutzen: Mischen Sie mit, beziehen Sie Position und bringen Sie sich ein in gesellschaftliche Prozesse und Debatten!

Warum es Schlaustellen wie die unsere braucht

Unsere Gesellschaft ist zu einer Wissensgesellschaft geworden. Ein allgemeines Wissenschaftsverständnis ist daher für uns alle wichtig, um in postfaktischen Zeiten "Fake News" oder "Post-Truth-Propheten" nicht auf den Leim zu gehen: Jeder sollte eine Grundidee davon haben, auf welche Weise (wissenschaftliche) Erkenntnisse gewonnen werden, aber auch wo mögliche Grenzen von Wissenschaft liegen.

Die Antworten der Wissenschaft auf unsere Fragen sind nicht selten widersprüchlich. Aber auch wenn Wissenschaft uns nicht immer eindeutige Lösungen liefert, hat sie einen ganz entscheidenden Vorteil: Sie gibt uns die Möglichkeit, Hypothesen, Untersuchungswege, Ergebnisse und daraus abgeleitete Handlungsempfehlungen sehr genau nachzuvollziehen. Um einzuschätzen und zu entscheiden, in welche Richtung wir uns als Gesellschaft weiterentwickeln, welche Art von Forschung wir fördern oder wie wir unsere Welt im Kleinen und Großen verändern wollen, braucht es nicht nur Emotionen, sondern auch solide, wissenschaftlich-fundierte Informationen.

Wissenschaftshäuser übernehmen einen wichtigen Bildungsauftrag, um Wissenschaft und Forschungserkenntnisse nachvollziehbar zu machen und in den öffentlichen Diskurs zu bringen. Wissenschaftskommunikation, wie sie von Häusern der Wissenschaft betrieben wird, gibt der Bevölkerung Orientierungshilfen in der Wissenschaftswelt. "Empowerment" liegt uns am Herzen: Wir bringen aktuelle – und durchaus auch kontroverse – Themen, Positionen und Personen in die Lebenswelt unserer Gäste. Dabei kommunizieren wir Wissenschaft vorzugsweise so, dass Bezüge zum eigenen Leben, der eigenen Stadt oder Region deutlich werden.