direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation zur Bereichsnavigation

Tatsachen? Forschung unter der Lupe

Schwarze Löcher, die dunklen Fallen der Raumzeit

21.01.2010

Schwarze Löcher sind mit Sicherheit die merkwürdigsten Objekte im Weltall. Ihre Masse ist so dicht gepackt, dass ihnen nicht einmal das Licht entkommen kann. Deshalb sind sie schwarz und so klein, dass es nicht gerade leicht ist, sie am Himmel zu entdecken.
Wie entstehen diese seltsamen Gebilde? Ist es möglich, dass in Teilchenbeschleunigern wie dem LHC am Europäischen Kernforschungszentrum CERN schwarze Löcher entstehen? Welche Gefahr geht von solchen Experimenten aus? Was verbergen Schwarze Löcher in ihrem Innern? Können wir ihr dunkles Geheimnis lüften?
Der Astrophysiker und Buchautor Dr. Andreas Müller erläutert die Eigenschaften Schwarzer Löcher, wie sie aus massereichen Sternen entstehen und sogar Sterne „auffressen". Darüber hinaus wird es um aktive Galaxien wie die so genannten Quasare gehen, in denen superschwere Schwarze Löcher Materie zum Leuchten bringen und auf spektakuläre Weise herausschießen.
Das Publikum ist eingeladen, dem Experten Fragen zu stellen und mit ihm zu diskutieren.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe Tatsachen - Forschung unter der Lupe

Tatsachen? Forschung unter der Lupe präsentiert Ihnen spannende und aktuelle Wissenschaftsthemen. Führende Experten diskutieren mit Ihnen über Themen wie Gentechnik, Stammzellenforschung oder die Mobilität der Zukunft.

Datum: Donnerstag, 21. Januar 2010, 19.30 Uhr
Ort: Haus der Wissenschaft, Aula, Pockelsstr. 11

Veranstalter:
Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, Haus der Wissenschaft