direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation zur Bereichsnavigation

Tatsachen? Forschung unter der Lupe

Hirndoping für alle? Auf dem Weg zur grenzenlosen Leistungsgesellschaft

02.12.2009

Der ideale Mensch unserer Gesellschaft erbringt Leistung auf Knopfdruck. Die Folgen dieses Drucks: Immer häufiger werden verschreibungspflichtige Medikamente von Gesunden zur Leistungssteigerung eingenommen. Laut einer Umfrage der Deutschen Angestellten Krankenkasse betreiben mittlerweile 800.000 Deutsche regelmäßig solches „Hirndoping". Auch bei Studenten und Schülern setzt sich dieser Trend bereits fort.
Eine Gruppe von Wissenschaftlern fordert nun einen offeneren Umgang mit Hirndoping. Wird damit gefährlichem Medikamentenmissbrauch Tür und Tor geöffnet? Oder geht es hier um ganz natürliches Streben nach geistiger Optimierung?
Zu diesen Fragen beziehen Dr. Thorsten Galert (Europäische Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen) und Dr. Thomas Bär (Bundespsychotherapeutenkammer) Stellung. Das Publikum ist eingeladen, mit den Experten die Freigabe konzentrationsfördernder Medikamente und die damit verbundenen Risiken zu diskutieren. Moderation: Markus Weißkopf

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Tatsachen - Forschung unter der Lupe"

Tatsachen? Forschung unter der Lupe präsentiert Ihnen spannende und aktuelle Wissenschaftsthemen. Führende Experten diskutieren mit Ihnen über Themen wie Gentechnik, Stammzellenforschung oder die Mobilität der Zukunft.

Mittwoch, der 2. Dezember 2009, 19.30 Uhr
Haus der Wissenschaft, Raum Veolia, Pockelsstr. 11
Veranstalter: Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, Haus der Wissenschaft